Der Tempel Gottes…. seit 2000 JAHREN

Der Nahostkonflikt  aus der Sicht des Neuen Bundes ………………………….

 

 

 

Werbeanzeigen
Bemerkenswert

Wache auf,…….. der du schläfts !!

Aus großer Sorge um Freunde, Geschwister in Christus habe ich mich entschlossen diese Links zu teilen. In den vergangenen Tagen und bewegte mich ein Buch über die Ev. Marienschwestern zutiefst. Nachdem ich es gelesen hatte wurde mir deutlich und klar vor Augen geführt, dieser „Orden“, gegründet von einem „Pastor“, Paul Riedinger der unter freimaurerischen Einfluss arbeitete, keinesfalls eine christliche, wie man bislang annahm, Organisation sie, sondern ist, mit Verlaub gesagt.. eine „christl-jüdische Sekte“! Diese Gemeinschaft bindet Menschen und benutzt Frauen und Männer für ihre Interessen! Sie ist „Deutsch feindlich“ eingestellt, auch wenn sie vorgibt für Deutschland als „Stellvertreter, als eine Bussbewegung“ (zusammen mit vielen anderen auch), vor Gottes Thron Sühne erwirken zu können für sündige Menschen.

Sie „verleugnen“ den Neuen Bund indem sie das Kreuz von Golgatha verneinen, aus „Scham gegen uns als Deutsche“!! Siehe auch die Predigten von M.B. der Mitgründerin des Ordens!

https://seigetreubisindentod.com/2019/07/20/unterwanderung-der-gemeinde-durch-ev-marienschwestern-teil-1/

 

188951_496004243791010_844438273_n
Der TRIUMPH des Kreuzes!

seigetreubisindentod.com/2019/08/10/lasse-los-die-du-mit-unrecht-gebunden-hast/

Die Ökumenischen Marienschwestern, so hiessen sie am Anfang, sind durchdrungen worden von einer Lehre die den Ursprung in der „Lehre“ von John Nelson Darby hat, der zusammen mit Cyrus Scofield den Auftrag hatte, die Gemeinde des Christus zu unterwandern. 

 https://jamesperloff.com/2015/11/07/the-war-on-christianity-part-1/

Christus wird bei seinem Kommen auf eine erneuerte Erde kommen, die durch Gerichte hindurch gereinigt wird und somit die erneuerte Erde enstehen kann……und nicht in das jetzige „Jerusalem“ auf Erden. Mehr demnächst.

In einem Austausch mit Brüdern in Christus habe ich einen Hinweis auf dieses untere Video und das Buch bekommen, welches näheren Aufschluß über die Infiltrierung gibt, wenn auch nicht völlig. Aber doch soviel dass man erkennen kann was dem Leib Christi zugefügt wurde und noch immer und verstärkter, geschieht!

Bitte beten Sie für alle die in diesen Bann gezogen wurden damit sie wieder herausfinden und GOTT vergeben kann. Wir müssen ALLE; JEDER EINZELE vor Gott Busse tun für unsere eigenen Sünden und können uns nicht mit anderen „Identifizieren“.DAS hat der CHRISTUS am KREUZ getan!

 

https://www.betanien.de/buchbesprechung-der-fremde-agent/

https://load.dwgradio.net/de/search/?c=2762

 

 

Bemerkenswert

Turning The World Upside Down

Weil es extrem wichtig ist Gottes Pläne auch für JETZT zu verstehen, habe ich aus der Webseite von Christian-Media Researche diesen Artikel verwendet. Für Suchende füge ich den Link  der Webseite unterhalb des im Artikels, bei. Möge der Gott der Gnade uns die Augen öffnen können! Dieser Artikel kann übersetzt werden mit dem eingefügten Übersetzungbutton, unten rechts…

Turning The World Upside Down

Regular readers of Christian Media know the Word of God is positively overflowing with indicators of supernatural engineering, which are seen in the various prophetic threads running from the Old Testament where it is concealed, and crossing into the New Testament, where it is revealed. With the ominous phrase where the LORD promises to „turn the world upside down,“ we find yet another example of just how God communicates to those who have ears to hear.

The Psalms have a marvelous set of statements which, like so many other divinely engineered patterns found in the Scriptures, embeds the perfect mathematical nature of God within the phrase. In this particular section, we find a series of phrases, which begins with „The Lord,“ and they are followed by seven features of God’s interaction with man.

Most Christians, who have done their homework on the inspired Word of God, know the number six represents man, and the number seven is associated with the perfection, completion, and rest, which is found in the LORD’s glorious nature. It is in the seventh, where we find the first example of this amazing turning of things „upside down.“

„The Lord looseth the prisoners [1]: The Lord openeth the eyes of the blind [2]: „the Lord raiseth them that are bowed down [3]: the Lord loveth the righteous [4]: „The Lord preserveth the strangers [5]; he relieveth the fatherless and widow [6]: „but the way of the wicked He turneth upside down [7].“ — Psalms 146:7-9

Apocalyptic Linguistics

Unfortunately, many believers have been taught the Word of God is only divinely inspired on a superficial level, and they deny a deeper metaphoric layer of instruction. This nonsense not only serves to subvert the supernatural nature of His Holy Word, it conceals the presence of the Spirit of Antichrist which presently indwells the churches. That wicked seeks to mask the fingerprints of God found on the Scriptures, and this apostasy is manifested every time the False Prophets who lead the „church“ reject what such lessons teach us.

In the present instance, the turning of things upside down may be recognized as a doctrinal truth which informs us that the wicked will be turned upside down by the LORD Himself. However, we also know that when God puts the wicked down, at the same time, He raises up His chosen. When God destroys the wicked, He always preserves a righteous remnant.

Thus, when God says to them which were His people „ye are not my people,“ He also says to those „which were not my people, Thou art my people.“ — Hosea 1:10, 2:23. This is the epitome of a role-reversal, or a turning of things upside down. Those who were chosen are not chosen, and those who were not chosen are now chosen.

Another Turning

We find another example of things getting turned upside down, when the author of the second book of the Kings of Israel details the judgment associated with the evil reign of Manasseh. His rule brought Israel to such a defiled state that God pronounces another of His reversals, in which He turns things upside down.

„Behold, I am bringing such evil upon Jerusalem and Judah… And I will stretch over Jerusalem the line of Samaria, and the plummet of the house of Ahab; and I will wipe Jerusalem, as a man wipeth a dish, wiping it, and turning it upside down.“ – II Kings 21:12,13

Although the line and the plummet (which are construction instruments measuring how upright a construct actually is) are important prophetic symbols, the interesting part is how the LORD’s mechanism of judgment and redemption is stated in the fact that He is planning to turn things upside down.

Since it is self evident a gigantic carpenter’s plumbline did not visibly appear in the sky at Jerusalem’s destruction in 70 AD, we can safely say the LORD’s figure of speech concerning turning Jerusalem upside down is prophetic metaphor. Once again, we note how the line and the plummet are instruments that measure the uprightness of something built, and they are used in the hands of a carpenter.

The fact that this prophecy has a huge allegorical application doesn’t necessarily mean that Jerusalem would not be physically devastated, for it certainly was; however, it’s critical that we see that the change God has promised to bring, when He turns things upside down, will occur in a way that requires Spiritual discernment.

This is confirmed when we move to another verse, found in the writings of the prophet Isaiah, when the LORD uses the same language to describe a judgment when He turns things upside down.

Behold, the Lord maketh the earth empty, and maketh it waste, and turneth it upside down, and scattereth abroad the inhabitants thereof.“ – Isaiah 24:1

Although many can see epic tribulational events occurring in such a fashion as to make this description anticipate a literal last day’s holocaust, we must also take into consideration Isaiah’s second use of the same phrase. Speaking to the LORD the prophet says:

„Surely your turning of things upside down shall be esteemed as the potter’s clay: for shall the work say of him that made it, He made me not? Or shall the thing framed say of him that framed it, He had no understanding? – Isaiah 29:16

An Identity Reversal

Here we see the Spirit of the LORD, moving through Isaiah, shifts the emphasis away from the LORD’s actual mechanism for turning things upside down, to emphasize the concept of identity. He also confirms the fact that God’s sovereignty is related to His divine right to transform the object of his „esteem,“ in this case, „the potter’s clay.“ As we already know, the picture of the „potter“ represents the LORD, and the „clay“ is definitely Israel:

„O house of Israel, cannot I do with you as this potter? Saith the Lord. Behold, as the clay is in the potter’s hand, so are ye in mine hand, O house of Israel.“ — Jeremiah 18:6

By choosing to use the image of the potter’s clay, in conjunction with His „turning of things upside down,“ it is clear that it is Israel which is turned „upside down“ – and yet, to this very day, most of what passes for Christendom refuses to acknowledge that God has completely refashioned the clay – Israel – into a people who are now called Christians.

The fact is, the majority of believers have been misled on this most crucial issue of their identity, as the false prophets of the so-called „church“ have smeared the truth by claiming such a doctrine is something called „replacement theology“ – thereby twisting the truth of the matter.

By claiming the believers belong to a separate group, the so-called „church,“ and then accurately claiming that „church“ did not replace Israel, the Spirit of Antichrist is able to distort the issue, and mislead the flock concerning the true identity of Israel.

Since the word „church“ is simply a generic noun (note how it is never capitalized as a proper name in the same way Israel is) referencing the assembly of believers, by claiming this „church“ is an entity entirely separate from „Israel,“ the truth of how God refashioned the clay into a Spiritual body through His „turning of things upside down“ is effectively sidestepped.

Ironically, it was Christ rejecting Israel who clearly understood just how this Gospel, „which was once delivered unto the saints“ (Jude 1:3), turned the entire world upside down; but the believers in Jesus Christ are now so inundated in the „falling away“ from the truth, they cannot see it.

Indeed, it is because the Spirit of Antichrist is already sitting „in the temple of God, showing himself that he is God“ (II Thessalonians 2:4), that literally millions of believers stumble on in darkness – all the while claiming to know Christ – even as they continually refuse to allow the Holy Ghost to lead them back to the Gospel.

Israel Turned Upside Down

As previously stated, it was in the book of Acts where we see that it was the Christ rejecting Jews themselves who realized that God had turned their chosen status „upside down,“ and reconfigured the clay into a new vessel – a completely Spiritual entity — which the Apostle Paul said was „a new creature,“ A body which he labeled The Israel Of God. – Galatians 6:15,16.

As they attacked the Apostle Paul, who repeatedly taught that Old Testament prophecies directed to Israel were fulfilled in the believers, the Jews themselves announced to the world that God had indeed turned salvation upside down with the emergence of the Gospel of Jesus Christ:

„But the Jews which believed not, moved with envy, took unto them certain lewd fellows of the baser sort, and gathered a company, and set all the city on an uproar….“

„And when they found them not, they drew Jason and certain brethren unto the rulers of the city, crying, These that have turned the world upside down are come hither also.“ – Acts 17:5,6

Here is an irony which is routinely ignored, for it was the physical Israelites who recognized the true threat of the Gospel to their previous standing under the Old Covenant.

When Isaiah’s prophecy connected the vessel known as Israel to the LORD’s turning of things upside down, and God stated that since He was the „potter,“ He had the authority to reconfigure that vessel in whatever way He chose, this statement in the book of Acts bluntly informs us that it had been accomplished at that time.

Few realize the metaphorical dimension in the previously cited verse from II Kings, where God promised to do this amazing „turning of things upside down“ in Jerusalem, the very place where Christ said His work was „finished.“

„And I will stretch over Jerusalem….turning it upside down.“ – II Kings 21:13

The truth is, the process of turning the world upside down removed the standing that physical Israel previously enjoyed, and placed that anointing upon the Christians. But just as Paul repeatedly warned, the last generation of believers would fall away from their New Covenant standing in the truth, and seek to turn the world back the way it was.

By denying their own identity as born again Israel, and then relinquishing their chosen people standing back to the now re-gathered physical Israelites, the false prophets of Christendom have turned the world „right side up“ – thereby undoing the LORD’s work. But God is not mocked, and even though physical Israel has risen again to global pre-eminence (thus turning the world right side up from their perspective), God will intervene.

„Though thou exalt thyself as the eagle, and though thou set thy nest among the stars, thence will I bring thee down, saith the Lord.“ — Obadiah 1:4

Christians would do well to heed this warning, for God is about to turn the world upside down once again.

– James Lloyd

See Also

 

They Will Not Hear Thee

Recognizing Christian Identity

http://www.christianmediaresearch.com/

HOME   |   SNAPSHOTS   |   BACK TO NEWSLETTERS

   

   

   

    

   

   

   

   

   

   

© 2009 – 2010 CHRISTIAN MEDIA RESEARCH, ALL RIGHTS RESERVED
 
Bemerkenswert

Überidentifikation…..

Da hat doch ein evangelischer Theologe, ein Bischof der Kirche, es gewagt dieses Wort in den Mund zu nehmen, vor einer Versammlung. Und was geschieht? Ein „Shitstorm “ bricht los.  Ist er nun ein !“Antisemit“!? Oder ist er ein Mann der sich traut die Wahrheit zu benennen? Es gibt von einem amerikanischen Christen ein Buch welches den Titel trägt “ TRUTH is a lonly Warrior„, zu Deutsch: „Die Wahrheit ist eine einsamer Kämpfer“ oder anders ausgedrückt: Wenn man sich für die Wahrheit aufstellt, ist man alleine, siehe auch den CHRISTUS und alle Apostel!

Sie wurden bekämpft von der religiösen Elite, verfolgt von den „Juden“, so drückt Paulus es ja immer wieder aus in seinen Briefen, …..besonders zu lesen in der Apostelgeschichte. Warum? Weil sie den „Männern Israels“ die Sünden vor hielten und sie zur Umkehr riefen. Weil sie sich unter der Kraft des Heiligen Geistes trauten zu erklären, dass der Christus alleine nun noch anzubeten ist. Das durch den Tod und die Auferstehung des Christus das Tempelsystem, des „alten Israel“ , der „Alte Bund“, aufgelöst worden ist! Das das „Reich Israel“,  aufgegangen war in alleine nun den auferstanden und in den Himmel aufgefahrenen CHRISTUS! ER allein ist nun das “ der “ Israel Gottes „.

Zurück zu Bischof Abromeit. Ich habe den Eindruck, als wenn dieser Mann einfach das sieht was eigentlich auch von anderen gesehen wird aber sich nicht trauen es auszusprechen, wegen der „Keule“ die dann geschwungen wird. Wie weit sind wir als Christen abgerückt von der Wahrheit? Wie weit haben wir uns einschüchtern lassen und trauen uns nicht einmal mehr zu sagen: Jesus Christus unterstützt keinen Mord! ER ist der GOTT des Lebens.

Bischof Abromeit hat völlig recht mit diesem Begriff,  denn der Alte Bund, auf den sich die jetzige Nation beruft, existiert nicht mehr.! Das „Ewige Land“, das hatte schon Abraham erkannt… ist der Himmel und die Neue Erde.  Israel und alle anderen Nationen sind politisch gleichgestellt und haben weltliche Verantwortung voreinander.

Wir als Christen, begehen Verrat an den Menschen im Nahen Osten wenn wir parteiisch auftreten! Wir als Christen können NIEMALS eine Nation über eine andere erheben. Als eine weltliche Nation hat Israel sein „Existenzrecht“ welches es mit Waffen durchsetzt. Dafür muss es sich dann aber auch, wie alle anderen, am Ende des Äons vor Gott verantworten. Doch biblisch gesehen ist es genauso unter den „Ungehorsam “ eingeschlossen und unter dem Zorn Gottes. Die Palästinenser haben auch das Recht von Gott erhalten in diesem Land zu wohnen, und auch sie können es verteidigen. Ob nun „Juden“ Israelis, Palästinenser oder Araber, alle sind der Abstammung SEMS , 1. Mose 10, 21…. und folgende Verse...  Wer etwas anderes sagt, ist nicht in der Wahrheit, denn Gottes Wort ist die einzige Wahrheit.

Ich füge hier einen Leserbrief eines lieben Bruders ein, welcher sich auch zu dem Thema „`Überidentifikation“ geäussert hat.

—-Original-Nachricht—–

Betreff: idea 8.8.2019, Artikel: Abromeit sieht Überidentifikation mit dem Staat Israel

„Die Überidentifizierung in Deutschland mit dem Staat Israel, die der lutherische Bischof Abromeit sehr klar erkannt hat, sehe ich als Bibelchrist ohne Amt genau so. Ich erkenne das aber nicht nur auf politisch-weltlicher Ebene, sondern auch gerade auf der theologischen. Es gibt auch die Überidentifikation christlicher Zionisten mit prophetischen Aussagen des Alten Testamentes und die totale Vernachlässigung (ja sogar viele Falschauslegungen) des Neuen Bundes. Das hat bei vielen Christen dazu geführt (und tut es noch), dass man die Auflösung der alttestamentlichen Bindung des jüdischen Volkes an das verheißene Land Kanaan durch den HERRN Jesus nicht erkannt hat oder einfach nicht wahrhaben will. Bischof Abromeit beruft sich zu Recht auf Johannes 4, wo der HERR Jesus eine Nichtjüdin darauf hinweist, dass nicht mehr Jerusalem oder das Land Israel der besondere Ort der Anbetung des himmlischen Vaters sein sollte. Und ich weise auch auf Matthäus 21,43 hin, die von christlichen Zionisten total außer Acht gelassen wird: „Darum sage ich euch, das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt.“  Nur die Anbeter des Neuen Bundes können die von Gott gewünschten Früchte durch den Heiligen Geist bringen! Gegenüber jüdischen Menschen und christlichen Zionisten sollten wir die erforderliche Identifikation mit dem Neuen Bund des Christus JESUS in mächtiger Weise bezeugen.             Klaus Püplichhuisen (80), 93346 Ihrlerstein“

Soweit der Leserbrief!

Vor 2000 Jahren ist der Christus als der große Versöhner zwischen Gott und Menschen auf diese seine Erde gekommen um die gesamte Menschheit mit Gott zu versöhnen, zurück zu bringen zum Schöpfergott. Diese IDENTIFIKATION des Christus mit der Sünde der Welt ist auch für Israel die einzige Rettung! Der Sünde des damaligen Israels, des Verrates des Sohnes Gottes. Sie riefen: „sein Blut komme über uns und unsere Kinder“!

Nach Matthäus ist es Pontius Pilatus (Welt), zusammen mit den Hohepriestern und Herodes, der Jesus zur Kreuzigung ausliefert.  Gekreuzigt wurde er von der religiösen und weltlichen Macht. Die eine durfte es nicht tun, da sie wusste „Du sollst nicht töten“. Die andere war Besatzungsmacht und führte aus… da sie sich nicht an „Gottes Gebote und Regeln“ halten musste. Davor jedoch antwortet ihm, dem Pilatus: „das ganze Volk“ auf seine Aussage, dass er am Blut dieses Menschen unschuldig sei: „Sein Blut – über uns und unsere Kinder!“

Der Evangelist spricht nicht von einigen aus dem Volk, sondern er formuliert bewusst: „das ganze Volk“. Er benutzt hier einen juristischen Begriff, der bedeutet, dass das ganze damalige Volk Israel für den Tod Jesu in die Verantwortung genommen werden soll. Und auch die weitere Formulierung wird aus dem biblischen Kultrecht übernommen (Deut. 21), was zeigt: Das Volk Israel – so, wie es der Evangelist erzählt – übernimmt die Schuld am Tod Jesu, wenn sich dieser im Nachhinein als unschuldig erweisen sollte, so wie es Pilatus befürchtet.

Genau dies aber geschieht in der Deutung des Matthäusevangeliums: Das Volk Israel lädt auf sich und seine Kinder – also auf diese beiden Generationen die Schuld am Tod des unschuldigen Jesus. Und so geschieht im Jahre 70 n.Chr. das, was Jesus in Matthäus 23,37-39 ankündigt: Jerusalem wird fallen und verlassen werden.

So erscheint diese Textstelle also ein Vorgang, wie er im Alten Testament immer wieder geschildert wird: Israel hört nicht auf Gott, hört nicht auf seine Propheten, tötet sogar seine Propheten – und muss dafür die Konsequenzen erleiden.

Wenn nun das jetzige „Israel “ sich auf die Bibel in der Landeinnahme beruft, dann muss es aber vor Gott auch die Konsequenzen tragen die eine Landeinnahme OHNE GOTTES Ausrichtung dafür, nach sich zieht! Das alte Israel durfte nur unter Bedingungen der BUSSE und im Halten der GEBOTE in das Land einziehen.  Gott sprach immer zu ihnen, wenn ihr mit gehorcht. 5. Mose 30,  3. Mose 26, 40 – 45,Jeremia 29, 10-14 .

NICHTS von dem was Gott dort vorschreibt hat man einhalten können.

Darum schäme ich mich als Christin, die in Deutschland geboren wurde, nicht, die sich viele Jahre für Israel eingesetzt hat, auch zu diesem Thema eine Stellung zu beziehen.  Ich muss als Christin den Menschen so sehen wie GOTT ihn nun durch den Christus sieht. Auf jedem Menschen, egal wo er wohnt oder lebt, wie er heisst oder aussieht BLEIBT GOTTES ZORNGERICHT, wenn er nicht in den Neuen Bund des Christus eingetreten ist und das Blut des Christus ihn von Sünde und Schuld erlöst ( Mehr im nächsten Blog)

Als wiedergeborene Christen, die sich Jünger Jesus nennen, haben wir eine Verpflichtung für das Schwache, sowie für Gerechtigkeit einzutreten. Wir sind der Wahrheit verpflichtet, und so hat Bischof Abromeit mit recht gesagt.. keine Überidentifikation. Für mich ist er „ein Mann nach dem Herzen Gottes“, oder etwa nicht?

Sehr geehrter Herr Bischof Abromeit, bleiben Sie aufrecht stehen und bleiben Sie dem WORT GOTTES TREU! David kämpfte gegen Goliath mit nur…… 5 Steinen, das ist mir immer vor Augen…..

Die Menschen in Israel, im von Israel besetzten Teil des Landes, im gesamten Nahen Osten, sind von GOTT geliebt, weil es  heißt:

IMG_2595

 

http://www.palaestina-portal.eu/2019_08_14.html?fbclid=IwAR38NkDiEVYh2KMF4iwnjWPhFlhTCPqyAdpCEKEj3WIuLWU5bYkkfrDHE3s