Pres. Trump und „seine“ Evangelikalen /Pres. Trump and „his“ Evangelicals

For Englisch, PLS scroll down!

Folgende, unten aufgeführten Aussagen hat Pres. D. Trump persönlich gemacht und damit öffentlich erklärt, für wenn und warum er dies tat, Jerusalem als Ewige Hauptstadt Israels zu benennen.  Heute gehe ich „nur“ auf dieses ein, demnächst mehr.

Seit mehreren Jahren habe ich ( und andere ) immer wieder gewarnt das die Bewegung der Evangelikale Christen komplett unterwandert ist von der Lehr Darbys und Scofields, doch kaum jemand versteht was das wirklich bedeutet. JETZT aber kommt langsam aber sicher alles ans Licht, werden Dine aufgedeckt, denn Gott holt es hervor!  Um aber die Lüge satans aufzudecken, braucht er mutige Männer und Frauen die CHRISTUS mehr lieben als falsche Lehre! Gottes feind will Christen das ewige Leben stehlen und das dürfen wir nicht zulassen.

Schon einmal hatte ich einen Artikel verfasst der sich mit dem biblischen Thema Jerusalem auseinander setzt. Wir sind als Christen aufgerufen die Wahrheit zu erkennen die uns frei macht. Ich weiß nicht wieviel Christen es in den letzten Monaten so ergangen ist wie mir, die Anerkennung dieser Stadt hat eine geistliche Bedeutung in der Himmelswelt die sich als eine geistliche Auseinandersetzung auf Erden auswirkt.  Menschen wollen Gottes Reich auf Erden errichten mit einer Hauptstadt die vor Gott dem Vater, keinen Bestand mehr hat. Was nun in den USA geschieht hat sicherlich damit zu tun was im Jahr 2017 unterzeichnet und in Existenz gebracht wurde. ( mehr im nächsten Blog )

Das nun Pres. Trump mit dieser Anerkennung  sowie Verlegung der Botschaft den Evangelikale einen „Gefallen „ tat ist eine Aussage, die uns zum Nachdenken anregen muß! Nur durch eine falsche Sichtsweise der Bibelauslegungen seitens der  „christlichen Zionisten,  konnte also diese Verlegung geschehen? So jedenfalls scheint es zu sein.  Aber auch die „messianischen Gruppe “ der Lubawitscher  Organisationen, welche sich den TIKKUN OLAM, (Welterneuerung nach jüdischen Vorstellungen) herbeisehnen, brauchen eine Haupstadt. Die Coronakrise kommt also wie „gerufen“ und passt sich als ein Teil, dieser schon lange vorbereiteten Zerstörung des Alten, der alten Ordnungen die von Gott eingesetzt wurden für die Menschen, um einer „neuen Ordnung“, nach jüdischem Vorbild ( Kabbala und Talmud ) und damit auch neuen Gesetzen, nämlich den Nohaide Laws, ein.  Doch durch so viele Irrlehren sind blinde Christen zu „Opfern“ aber auch zugleich zu „Tätern“ geworden. Sie dienen einem anderen Gott ohne es zu erkennen.

Vor ca. 15 Jahren führte mich Gottes Geist zu einem Buch welches ich mir kaufte und welches ich, mit Erschütterung im Geist, las. Der Titel: „Christian Zionism, the Road to Harmaggedon „!  Der Autor, ein englischer Pastor, Stephen Sizer, hatte mit großer Sorgfalt und nach jahrelangen Recherchen, historische Tatsachen, sowie biblischen Aussagen herausgearbeitet und somit die Hintergünden des “ Christl. Zionismus“ zu Papier gebracht. Damit konnte er widerlegen was nun seit mehr als 70 Jahren in der Evangelikalen Welt als Wahrheit verbreitete wurde. Dieses Buch es war ein Augenöffner, der nun in die Deutsche Sprache ( endlich!) übersetzt werden wird.

Aber nicht nur Pst Sizer hatte den Mut auzuklären. Seit einigen Monaten verfolge ich auch die Sendungen von Rick Wiles, TRUENEWS, und, „Zufall“ oder Gottes Führung, durch dieses Team von Christen, bestätigte sich alles was ich in den letzten Monaten und Jahren auf meinem Herzen hatte! Sowie das was z.T. Stephen Sizer u.a. darlegten:

Der Begriff  „Christliche Zionismus“ wurde erst in den 1980 Jahren durch verschiedene Brüder aus den pfingstlichen Reihen, geprägt. Einige der „Wegbereiter “ für den christl Zionismus waren das ICEJ, heute mit J. Bühler u.a., sowie  den damaligen Gründern.  ( mehr Infos bald ) Das ICEJ war auch an der vordersten Front zur Annerkennung Jerusalems durch Pres. Trump und der verlegung der Botschaft.  Zuvor, im Jahr 1974, war es ja Steven Lightle, der als falscher Agent in die Reihen der Christen in Deutschland, eingeschleußt wurde. S. Lightle, welcher Christen in Deutschland und Europa seine „VISION“ von der „Alijah“ der Juden durch Deutschland und Europa darlegte und den Christen drohte, dass Gott unsere Nationen vernichten würde, würden wir nicht bei dieser Alijah helfen!

Steve Lightle nahm Einfluß in alle Gemeinden die sich dem falschen Pfingstgeist geöffnete hatten.  IN seinen Buch “ Christian Zionism Roadmap to Armageddon“ führt der Autor alle diese Fakten auf und deckt damit alles auf, was in den Kreisen der Evangelikalen Zionisten gesagt und getan wurde. Er nennt die Namen derer die bedauerlicher weise zu „Handlangern“ wurden „Prophetien“ zu erfüllen die schon vor 2000 Jahren durch CHRISTUS ERFÜLLT WURDEN.

Alle Organisationen die nun dieser „Roadmap to Harmaggedon“ folgen sind, ob man es nun glauben will oder nicht, verführte Verführer! GOTT aber SEI DANK, das nun sukkzessive alles ans Licht kommt um das Christen aus diesem geistlichen Götzendienst heraus kommen könnten, wenn sie wollten. Dankbar kann man nun auch sein dafür, das auch endlich die „finanziellen Machenschaften“ dieser Organisationen, die, so wie es bewiesener maßen ausieht ( Zunächst in den USA!) aufgedeckt wurden und weiterhin werden. Gott läßt sich nicht spotten…    Warum das irdische Jerusalem vor Gott keinerlei Bestand mehr hat, lässt sich aus Gottes Wort sehr schnell erklären, demnächst mehr.

Miß den Tempel Gottes und den Altar ……………….

und hier gleich auch einen Artikel von Stephen Sizer, seine Lehrvideos unterhalb   7-biblische-Antworten

Hier nun das was President Trump sagte:

Original in Englisch:

https://www.breakingisraelnews.com/156901/trump-evangelicals-value-jerusalem-more-than-jews-psalms-126-says-rabbi/

gekürzte Deutsche Übersetzung Original:

Bei einer Wahlkampfkundgebung am Montagnachmittag auf einem Flughafen in Oshkosh, Wisconsin, gab Präsident Trump eine bemerkenswerte Erklärung ab.   „Und wir haben die Hauptstadt Israels nach Jerusalem verlegt“, sagte Trump bei der Kundgebung. Das ist für die Evangelikalen.“

Der Präsident bezog sich dabei natürlich auf seine historische Entscheidung, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Nachdem er während seiner Kampagne versprochen hatte, dies zu tun, erkannte er Jerusalem im Dezember 2017 als offizielle Hauptstadt Israels an. Seine Entscheidung wurde von der Demokratischen Partei, ausländischen Führern, der Europäischen Union und dem UN-Sicherheitsrat heftig kritisiert. Als Reaktion darauf brach die Palästinensische Autonomiebehörde ihre Beziehungen zu den USA ab und führte gewalttätige Ausschreitungen durch.

Die US-Botschaft wurde am 14. Mai 2018, zeitgleich mit dem 70. Jahrestag der israelischen Unabhängigkeitserklärung, offiziell in Jerusalem eröffnet. Jahrestag der israelischen Unabhängigkeitserklärung. „Wissen Sie, das ist erstaunlich – die Evangelikalen sind davon mehr begeistert als das jüdische Volk“, sagte er bei der Kundgebung. „Das ist richtig, es ist unglaublich.“

Er verwies auch auf andere pro-israelische Errungenschaften seiner Regierung. „Golanhöhen“, erklärte der Präsident. „Vergessen Sie nicht. Golanhöhen, wir haben die Golanhöhen gemacht. Also, wir haben viel getan.“

Die Aussage des Präsidenten war eindeutig richtig. Der Umzug der Botschaft zementierte die bereits enge Beziehung zwischen seiner Regierung und der Regierung von Premierminister Netanjahu und wurde von amerikanischen Evangelikalen weithin gelobt. Religiöse amerikanische Juden sind aufgrund ihrer engen Verbindung zu Israel eine kleine, aber enthusiastisch treue Gruppe. Doch trotz seines Versprechens, die Botschaft zu verlegen, stimmten 2016 nur 24% der US-Juden für Trump. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage sagen mehr als zwei Drittel der jüdischen Wähler, dass sie bei den Parlamentswahlen im Jahr 2020 für jeden beliebigen demokratischen Kandidaten stimmen werden, der bei den allgemeinen Wahlen im Jahr 2020 Trump übertrifft. Im Vergleich dazu stimmten 69% der Juden für Obama bei seinem zweiten Wahlgang trotz seiner für Israel schädlichen Politik.

Rabbiner bringen sich ein:      Rabbiner Yehudah Glick, ein ehemaliges Mitglied der Knesset und Leiter der Shalom Jerusalem Foundation, antwortete mit den Worten „Zunächst einmal war es nicht Trump, der beschlossen hat, die Botschaft zu verlegen“, sagte Rabbi Glick. „Haschem (Gott, wörtlich ‚der Name‘) entschied, dass es an der Zeit sei, die Botschaft zu verlegen, und Trump war das Mittel, durch das Gott dies erreichte.

UND…….    „Es war vernünftig, dass Trump eine gewisse Anerkennung oder Dankbarkeit erwartete“, sagte Rabbi Glick. „Trump erklärte, dass er keinen Terrorismus tolerieren würde. Dies betraf sowohl Juden und Nichtjuden als auch Israel. Dies ist etwas, das die Liberalen unterstützen und loben sollten“………………………………..sagte Rabbi Kahana. „Wir vergessen, wer wir sind. Das kommt von der Traurigkeit, weil wir keinen Stolz mehr haben. Aber wir haben eine wichtige Aufgabe in der Welt: die Thora und Geula (Erlösung) zu bringen. Die Zeit für Geulah ist gekommen. Aber einige Juden, vor allem diejenigen, die im Exil zurückgeblieben sind, laufen weg, weil sie sich schämen, Juden zu sein. ”

Soweit ein gekürzter Auszug aus dem Original. Wichtiger ist für uns als Christen, die Wahrheit in bezug auf den neuen Bund.

_____________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________________Wir dürfen gerade als Christen in Deutschland nicht weghören oder weg schauen, wir sind dem EVANGELIUM des CHRISTUS verpflichtet und das schon seit mehr als 500 Jahren!

——————————————————————————————————————-