Und der Papst ist nicht mehr…..

Immer wieder haben Christen bezweifelt das  „Papst“ Franziskus ein Papst, Bischof von Rom sei. Ich möchte heute nicht so viel davon preisgeben, aber ich möchte alle die heute an diesem „Interreligiösen “ Gebetstag teilnehmen bitte, PRÜFT ES VOR DEM CHRISTUS!

https://gloria.tv/post/infnJ1VRfwRE12brRSrZXnW9H

Es gab niemals einen richtigen Papst. Die ganze Kirche ist nicht die Kirche des Christus.

„Das neueste Päpstliche Jahrbuch („Annuario Pontificio“) 2020 zeigt öffentlich, dass Franziskus nicht Papst ist, wie seine Vorgänger noch Päpste waren oder zu sein beanspruchten. Es weist ihn nur als „Jorge Mario Bergoglio“ aus. Die überkommenen verschiedenen Papsttitel werden als „historisch“ bezeichnet. — Warum ist das von Bedeutung? Gemäß Kirchenlehre ist der Papst, der Bischof von Rom als Nachfolger Petri, „das immerwährende, sichtbare Prinzip und Fundament für die Einheit der Vielheit von Bischöfen und Gläubigen“ (Lumen gentium, 23).
„Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig“ (Bulle „Unam sanctam“ aus dem J. 1302, zit. nach Neuner-Roos, Der Glaube der Kirche, 12. Aufl., Nr. 430). Die Gültigkeit der meisten römisch-katholischen Sakramente (Weihesakrament, Firmung, Eucharistie, Buße, Krankensalbung/Letzte Ölung) hängt vom Papst ab; Taufe und Eheschließung sind unabhängig von ihm gültig.
Der Vatikan gibt mithin zu verstehen, dass auf dem Stuhl Petri ein Usurpator sitzt, der unrechtmäßig im Konklave gewählt wurde. Wenn es überhaupt noch einen Papst gibt, dann ist es der greise, schwache Benedikt XVI. Dessen Rückzug 2013 ins Exil des Klosters Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten war kein Rücktritt vom Amt (lat. „munus“), sondern ein Verzicht auf die Amtsausübung (lat. „officium“) und erfolgte wahrscheinlich durch eine Machination ……………….
___________________________________
Die Veränderungen die das alles mit sich bringt, werden wir bald sehen! Heraus aus Babylon!