Das Evangelium verkündigt von Gott an Abraham….. im Alten Testament

In der Schrift können wir lesene, dass Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen werde und verkündigte dem Abraham die gute Botschaft mit im voraus:

‚In dir werden gesegnet alle Nationen.‘“ (Gal 3,8 

 Paulus schrieb: Nicht nur wurde Abraham das Evangelium gepredigt, sondern Gott selbst hat es ihm gepredigt!

So muss es also das wahre Evangelium sein. Wann hat aber Gott  dem Abraham das Evangelium gepredigt? Die Verse aus 1. Mose 12,3 deuten darauf hin, dass Paulus den Bund im Sinn hatte, den Gott mit Abraham schloss, als er ihn berief (1 Mo 12,1–3).

Bitte Lies 1. Mose 12,1–3: Was sagt dieser Text über das Wesen des Bundes, den Gott mit Abraham schloss?

Gottes Bund mit Abraham gründete sich auf seine Verheißungen für ihn. Gott sagte zu Abraham viermal: „Ich werde …“ Gottes Verheißungen an Abraham sind daher so erstaunlich, weil sie ganz und gar einseitig sind: Gott verspricht alles, Abraham verspricht nichts. Das ist das Gegenteil dessen, wie die meisten Menschen versuchen, sich Gott gegenüber zu verhalten.

In der Regel versprechen wir, dass wir ihm dienen werden, wenn er denn auch etwas für uns tut. Aber das ist „Legalismus“, gesetzliches Denken. Gott nahm Abraham kein Versprechen ab, etwas zu tun, sondern wollte nur, dass dieser die Verheißungen im Glauben annahm. Natürlich war das für Abraham überhaupt nicht einfach, denn musste lernen, Gott völlig zu vertrauen und nicht auf sich selbst (siehe 1 Mo 22).

Der Ruf an Abraham zeigt somit den Kern des Evangeliums: die Erlösung durch den Glauben.

Einige Christen schlussfolgern daraus fälschlicherweise, die Bibel zeige zwei Wege zur Erlösung. Sie behaupten, im Alten Testament gründete sich die Erlösung auf das Halten der Gebote; doch weil das nicht sonderlich gut funktionierte, schaffte Gott das Gesetz ab und machte die Erlösung durch den Glauben möglich.

Doch nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt als das. Wie Paulus in Galater 1,7 schrieb, gibt es nur ein einziges Evangelium.

Welche anderen Beispiele aus dem Alten Testament gibt es für Erlösung allein aus Glauben? Siehe zum Beispiel 3. Mose 17,11; Psalm 32,1–5; 2. Samuel 12,1–13 und Sacharja 3,1–4.

Oftmals hört man den Ausdruck „billige Gnade“. Doch das ist eine falsche Bezeichnung. Gnade ist nicht billig – sie ist kostenlos (zumindest für uns). Wir zerstören sie aber, wenn wir meinen, wir könnten ihr durch unsere Werke irgendetwas hinzufügen oder wir könnten sie als Ausrede für die Sünde gebrauchen. Zu welcher dieser beiden Sichtweisen neigst du eher? Wie kannst du sie ablegen?

Ich füge hier noch einen Artikel mit hinzu, welchen ich einmal verfasste bezüglich Abrahams und der Begegnung mit Melchisedek, zum downloaden:

Melchisedek und der König von Sodom

Wenn wir nun verstehen das Gott dem Abraham schon am Anfang die „Gute Botschaft von der Erlösung der Welt durch seinen Sohn, durch das Blut am Kreuz , mitteilte, dann können wir auch erkennen das diese Begegnung schon den „NEUEN BUND“ vorschattete!

Werbeanzeigen