Sodoms Sünde

Die Sünde Sodom …………..

Bei der bekannten Erzählung in 1. Mose 19 handelt es sich um eine versuchte Vergewaltigung von rebellischen Menschen ……………… an Boten Gottes!.

In 1. Mose/ Gen. 19….lesen wir;

Die Einwohner von Sodom bedrängen Lot, er solle seine Gäste (die Boten Gottes) herausgeben, damit an ihnen ein gewaltsamer Sexualverkehr vollzogen werden kann. (Der sexuelle Akt wird, wie auch an anderen Stellen im AT, in alten Bibelausgaben umschreibend „Erkennen” genannt. Eine neuere Übersetzung sagt „ … dass wir uns über sie hermachen”). Die Boten waren im Auftrag Gottes zu Lot gekommen um ihm zu sagen, dass der Untergang der Stadt beschlossen sei:  So steht geschrieben; … wir werden diese Stätte verderben, weil das Geschrei über sie groß ist vor dem HERRN; der hat uns gesandt, sie zu verderben.” ( sagten die Engel!)  Was die spezifische Sünde war, warum „das Geschrei … groß” wird hier nicht beschrieben, aber im Zusammenhang mit anderen Reden Gottes kann man vermuten, Unterdrückung der Armen und Not der Elenden in dieser Stadt, denn das ist Gottes Sorge.

Bezugnehmend auf Gottes Gericht über Sodom, müssen wir zurück zu Gottes Aussagen über Jerusalem und ihre „Schwestern und Töchter“. Denn so spricht Gott zu Jerusalem in Hesekiel 16:

48 “ So wahr ich lebe, spricht der Herr, HERR, wenn deine Schwester Sodom, sie und ihre Töchter, jemals getan haben, wie du getan hast, du und deine Töchter. 49Siehe, das war die Schuld deiner Schwester Sodom: Hochmut, Fülle von Brot und sorglose Ruhe hatte sie mit ihren Töchtern, aber die Hand des Elenden und des Armen stärkte sie nicht; 50und sie wurden hochmütig und verübten Gräuel vor meinem Angesicht. Und ich tat sie hinweg, sobald ich es sah „ ( 1. Mose 19 Vernichtung Sodoms)

Ähnliches steht beim Propheten Amos, in seiner Rede an die schwelgerischen Frauen in Samaria:   … Ihr fetten Kühe, die ihr auf dem Berge Samarias seid und den Geringen Gewalt antut und schindet die Armen und sprecht zu euren Herren: Bringt her, lasst uns saufen! …         Ich richtete unter euch Zerstörung an, wie Gott Sodom und Gomorrha zerstörte, dass ihr waret wie ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerissen wird; dennoch bekehrt ihr euch nicht zu mir, spricht der HERR.” (Amos 4,1 und 11)

So lesen wir im neuen Testament, dort steht gleich an drei der fünf Stellen, an denen Jesus, Sodom nennt (z. B. Mt. 11,14–15), nennt er die Stadt als Beispiel für…  Ungastlichkeit, für Nicht-Aufnehmen von Boten Gottes:

Und wenn euch jemand nicht aufnehmen und eure Rede nicht hören wird, so geht heraus aus diesem Hause oder dieser Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen. Wahrlich, ich sage euch: Dem Land der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als dieser Stadt.”

So sehr also identifiziert sich der Christus mit den Seinen die er sendet! Diese Welt wird dann am Ende des Äons diesen Worten des Christus nicht ausweichen können. Wie schrecklich das ist.  Ungastlichkeit und Rebellion gegen Gottes Gebote und gegen diejenigen die Gottes Boten sind, diejenigen, die Wahrheit verkündigen, ist die Wurzel der Sünde Sodoms.

Auf gleicher Höhe aber auch, Unterdrückung der Armen, Gewalt gegen Schwache, Vorbereitung zum Töten und alles was zu diesem Thema gehört. So ist also nicht „Homosexualität“, wie immer betont wird der Grundstock der Sünde Sodoms, sondern es ist der Stolz und die Rebellion gegen Gott und seine Gesalbten .

Ja, und diese Thema greift Paulus dann wieder auf im Schreiben an die Römer indem er sagt:

Römer 1:.. 16Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen. 17Sintemal darin offenbart wird die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie denn geschrieben steht: „Der Gerechte wird seines Glaubens leben.“

18 Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alles gottlose Wesen und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhalten. 19 Denn was man von Gott weiß, ist ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart, 20 damit dass Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird ersehen, so man des wahrnimmt, an den Werken, nämlich an der Schöpfung der Welt; also dass sie keine Entschuldigung haben,

 21 dieweil sie wussten, dass ein Gott ist, und haben ihn nicht gepriesen als einen Gott noch ihm gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert.

 22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden 23 und haben verwandelt die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in ein Bild gleich dem vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

24 Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst,

25 sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

26 Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste: denn ihre Weiber haben verwandelt den natürlichen Brauch in den unnatürlichen; 27 desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums (wie es denn sein sollte) an sich selbst empfangen.

28Und gleichwie sie nicht geachtet haben, dass sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt, 

29 voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Neides, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser,30Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hoffärtig, ruhmredig, Schädliche, den Eltern ungehorsam,31Unvernünftige, Treulose, Lieblose, unversöhnlich, unbarmherzig.

32 Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

So kommen wir beim lesen und betrachten dieser Worte zu einem Schluss, der erschüttert:    Sodoms Sünde ist überall. Sie ist auch im Leib des Christus zu finden, denn dieser ist das neue Jerusalem. So wie Gott in Hesekiel 16 zu dem alttestamentlichen Jerusalem sprach, spricht er auch zu uns. Ökumene birgt die Sünde Sodoms in sich. Bedrängnis von Brüdern oder Schwestern die Gottes Wort folgen um es zu tun.. birgt die Sünde Sodoms in sich. Alleine lassen von Brüder und Schwestern die in Not sind und die man, so wie beim armen Samariterbeispiel, auf der Straße liegen lässt, birgt die Sünde Sodoms in sich!

Manipulation = Zaubereinsünde, so wie Paulus sie im Galaterbrief, Kap 3, beschreibt, birgt die Sünde Sodoms in sich. Alles in Allem, Sodoms Sünde hatte die Wurzel der Verachtung der Armen, Bedrängung  der Boten Gottes.

So ist also das Thema „Klima“ retten, eines der vorgenannten Dinge, die Gott ein Gräuel sind. Warum:

Römer 1……25 „.sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen.“

Es ist ein Geschäft mit der Angst der Menschen um diesen Planeten. Es ist ein falscher Ansatz der in Wahrheit dem Gott des Mammon dient und nicht den Schöpfer ehrt. Es geht um Zentralisierung der Menschheit unter eine Weltregierung, so wie sie schon einmal war, zu Zeiten Nimrods.

So müssen wir bekennen: Gott ist der Schöpfer und er wird langsam aber sicher seine Hand aus dieser, seiner Schöpfung abziehen, da sie Ihn nicht geehrt haben sondern ihren eigenen Lüsten gefrönt haben und es noch immer tun.

So sollten wir auch erkennen, Gottes Gerichte werden diese Erde treffen weil er in allem was sich auflöst etwas Neues schafft und das zu seiner Ehre!

Ich füge nochmals den Artikel über Abrahams Begegnung mit dem König von Sodom hier ein. Mögen wir alle als ein Sohn und eine Tochter Abrahams erfunden werden vor dem heiligen Gott und………. nicht dem König Sodoms( satan ) dienen.

Melchisedek und der König von Sodom

Sei getreu bis in den Tod… dem Jesus Christus

Herzlichst Hanna

 

Werbeanzeigen